EfG...? Kann man das essen?

Gemeindeportrait


von Irmgard Busch
EfG Prüm

Mit der Abkürzung "EfG" weiß kaum jemand etwas in der Eifel anzufangen. Wir erklären dann: “EfG" steht für Evangelisch freie Gemeinde, aber das hilft auch wenig weiter. Wir sind hier aufgefordert Stellung zu beziehen, was denn wirklich eine "EfG" ist. Ein Haufen von Christen, die versuchen ihr Leben an der Bibel, an Jesus auszurichten und dabei hin und wieder über sich selber stolpern. Natürlich formulieren wir das schöner und erzählen von der Freude über die Errettung und das Leben mit Jesus. Wir laden Menschen ein neu über Glauben, den Sinn des Lebens und ein Leben mit Gott nachzudenken. Manchmal gelingt das auch und Menschen lernen Jesus kennen und lieben. Manche besuchen uns regelmäßig, manche werden Teil der Gemeinde. Nach fast zwanzig Jahren zählt die EfG Prüm 30 Mitglieder und 40 bis 50 Gottesdienstbesucher. Ernüchternd mag das klingen: „Nach so langer Zeit nur so wenige Mitglieder?“ Wer jedoch um die Besonderheit unserer Region weiß, kann Gott dafür nur danken.

Viele haben das Evangelium gehört - in Predigten, Vorträgen und musikalischen Beiträgen. Das wir nicht aufgegeben haben, ist besonders auch der ETG zu verdanken, die uns durch Unterstützung und Gebet ermutigt haben, dranzubleiben. Besonders im Musikalischen haben wir eine Nische gefunden. Wir laden zu „HalloKing“, einem Lobpreisabend am 31. Oktober seit fast einem Jahrzehnt ein und feiern dies mit 200 Zuhörern. So baut Gott seine Gemeinde in der Eifel. Und er bestimmt das Tempo.

Zurück