Gemeinde Porträt: ETG Rümlang

"Wirbelwind" - der etwas andere Gottesdienst der nicht nur Familien belebt


von Karin Amstutz
Mitarbeiterin Singteam

Seit vier Jahren führen wir vierteljährlich den Familiensing- und Gebetsabend „Wirbelwind“ in unserer Gemeinde durch. Der Name steht für einen lebhaften Gottesdienst, für frischen Wind, der die Familien belebt - vom Kleinsten bis zum Größten. Wir singen, machen ein Spiel und hören eine spannende Geschichte. Ein zentraler Programmpunkt ist die Familienzeit: Jede Familie setzt sich zusammen, tauscht aus und betet miteinander. Es gibt immer eine Erinnerung oder Idee für gemeinsames Beten und Bibellesen zu Hause. Am Schluss dürfen der feine Hotdog und die Gemeinschaft nicht fehlen. Als Teil des Singteams habe ich schon einige dieser Abende miterlebt. Nicht immer verläuft alles nach Plan und durch die Kinder wird alles farbiger, lauter - manchmal auch chaotischer. Ein eindrückliches Erlebnis war für mich ein Abend zum Thema Dankbarkeit. Wir hatten eine „Popcorn“-Gebetszeit: Jeder der wollte, durfte einen kurzen Satz beten. 30 Personen machten mit. Die Kinder konnten kaum aufhören, für verschiedene Dinge zu danken. Dinge, an die ich selber nicht dachte. Sogar ein vierjähriges Mädchen betete vor der ganzen Gruppe. Ich fühlte mich beschämt, da ich oft Hemmungen habe, vor anderen zu beten. Es wurde mir neu bewusst, dass Gott sich an diesen ehrlichen Gebeten freut. Er braucht keine wohl formulierten Worte.

Diese Art von Gottesdienst belebt nicht nur die Teilnehmenden, sondern auch die Gemeinde. Er ist eine Einladung an außenstehende Familien, sich in einen Gottesdienst zu wagen, von der lebendigen Atmosphäre anstecken zu lassen und Gott zu erleben.

Zurück