General- versammlung Credo


von Manfred Kambli

Neuer Präsident gewählt

Wer mit seinem Koffer im Credo ankommt, wird in Zukunft von zwei neuen Personen im Team begrüßt: Elisabeth Alder und Ralf Etter. Auch im Vorstand gab es eine Rochade: Adrian Kambli wurde als Präsident gewählt.

Auf der Credo-Homepage steht „Wir sind ein Werk Gottes, angestoßen durch Männer und Frauen des Bundes ETG“.  Tatsächlich: im Sommer 1949, vor 70 Jahren(!) wurde im Knobelhüsli bei Davos von Menschen der etg das erste Credo-Camp für Jugendliche durchgeführt. Ein zu dieser Zeit für viele Menschen in der etg revolutionärer Schritt. Es folgten trotz Widerständen praktisch alle Jahre weitere Camps an unterschiedlichen Orten in der Schweiz, immer mit dem Ziel, den Teilnehmenden die gute Nachricht von Jesus näher zu bringen. 1961 konnte der eigens dafür gegründete Verein „Credo Schloss Unspunnen“ das Schlosshotel in Wilderswil übernehmen und seither dient das Haus für Credo-Camps und gemäß Vereinsstatuten als Gruppenhaus „auf gemeinnütziger, evangelischer Grundlage“.

Anlässlich der Credo-Generalversammlung vom 10. März 2019 zitierte der neu gewählte Präsident Adrian Kambli den Zweckartikel der Statuten. Er stellte mit Genugtuung fest, dass sich das Credo bis heute in dieser Zielsetzung bewegt. Das Credo hat zwei neue Angestellte: Ralf Etter für Camps/Freizeiten und Elisabeth Alder für die Rezeption.

Zurück