Was sich im neuen Jahr alles ändert


von Thomas Dauwalter
Verbandsleiter, Pastor Kirche Li

Jugendcoach CH: Daniel Fürst begann am 1.1. 2019 seine Tätigkeit mit einer 40-Prozent-Anstellung als Jugendcoach in der Schweiz. Er brachte viel Erfahrung in diesem Bereich mit und sein Start war sehr verheißungsvoll. Leider hat uns Daniel zum 31.12. 2019 schon wieder verlassen, da er in der Kirche Wiesengrund in Zukunft eine Vollzeitstelle hat. Dies war weder von ihm, noch von unserer Seite her vorauszusehen. Wir bedanken uns bei Daniel ganz herzlich für seine engagierte Mitarbeit in unserem Bund im Bereich Jugend.

Bereich Kinder: Fröhlich und mit einem großen Herz für Kids – so haben wir Miriam Hauri erlebt. Seit Juli 2009 leitete sie im Bund ETG den Bereich Kinder. Kompetent engagierte sie sich dafür, dass diese Gott begegnen und in eine tiefe und lebendige Beziehung zu ihm hineinwachsen. Dazu hat sie vor Ort Leiterinnen und Leiter motiviert, konzeptionell beraten und wo dies nötig war, auch direkt unterstützt. Nun verlässt sie den Bund. Herzlichen Dank für alles, was Du in unsere Bewegung eingebracht hast, Miriam! Sei gesegnet für deinen weiteren Weg!

Kirche Wiesengrund verlässt den Bund ETG: Die Kirche Wiesengrund (ETG Stäfa) arbeitete im Jugendbereich schon viele Jahre mit der Chrischona am Ort zusammen. Dies führte zu einer erfreulichen Entwicklung der Jugendarbeit. Gleichzeitig gerieten die Jugendlichen in ein gewisses Spannungsfeld und fragten sich, welcher Gemeinde sie sich anschließen sollten. Die Gemeindeleitungen beider Gemeinden berieten grundlegend und ergebnisoffen über einen möglichen zukünftigen Weg. Nach vielen Beratungen kamen sie am 23.11.2019 zu dem Entschluss, die Gemeinden zusammenzuführen. Die Mitglieder beider Gemeinden stimmten mit eindeutiger Mehrheit für diesen gemeinsamen Weg. Die „Fusionsgemeinde“ begibt sich unter das Dach des Chrischona Verbandes. Die Chrischona vor Ort gibt ihren Standort als Ort für Gottesdienste auf und die Kirche Wiesengrund im Gegenzug ihre Mitgliedschaft im ETG-Bund. Als Verbandsleiter war ich bei drei Gemeindeversammlungen dabei und äußerte auch meine Bedenken. Die eindeutige Zustimmung (90 Prozent) zum eingeschlagenen Weg, stimmt uns als Bundesleitung dankbar. Ich sprach der Gemeinde Gottes Segen für den weiteren Weg zu, wenn auch mit einem weinenden Auge. Nun müssen die beiden Gemeinden in der Praxis zusammengeführt und gestaltet werden. Insgesamt erhofft sich die neue Gemeinde, durch ihre Größe gestärkt und in der Region Stäfa vermehrt wahrgenommen zu werden. Die Kirche Wiesengrund wird unseren Verband im Mai verlassen. Daniel Fürst wird, wie oben erwähnt, mit der neuen Fusionsgemeinde den Bund ETG verlassen.

Zurück