Wie beschäftigst du dich mit der Bibel?


von Redaktionsteam ETG-unterwegs

Matthias Widmer, 30 Jahre, ETG Rümlang

bibletunes  Ich würde mich eher der Kategorie „Morgenmuffel“ zuordnen. Darum ist für mich ein Morgenritual besonders wichtig: mein geliebtes Frühstück in Kombination mit bibletunes. bibletunes ist ein Podcast in welchem jeweils eine Bibelstelle vorgelesen und anschließend darauf eingegangen wird. Der Podcast dauert maximal zehn Minuten. Seit einigen Jahre höre ich nun schon bibletunes und ich möchte dieses Morgenritual nicht mehr missen. Besonders faszinieren mich die lebensnahen und einfach verständlichen Erklärungen. Es kommt öfters vor, dass der Podcast direkt in meine Lebenssituation spricht und/oder ich in meinem Glaubensleben herausgefordert werde. Für mich ist bibletunes kein Ersatz fürs Bibellesen, doch ich habe durch das Hören der Podcasts einen guten Zugang zur Bibel gefunden.

 

 

Emma Schechter, 9 Jahre, ETG Lindenwiese/D

Bibelleseplan  Ich benutze den „Guten Start“ ab und zu. Dadurch lerne ich Gott und Jesus besser kennen. Am besten finde ich die Comics, weil die lustig sind.

 

 

Werner Swoboda, ETG Au

Jahresbibel  Einer der ganz großen Vorteile der Jahresbibel ist, dass man parallel im Alten und Neuen Testament, den Psalmen und den Sprüchen zu lesen beginnt. Für mich war es erstaunlich, wie viele Parallelen sich im Heilsplan Gottes durch diese Form des Lesens für mich öffneten! Es braucht viel Disziplin, um die Jahresbibel bis zum Schluss durchzulesen. Setzt man an einem Tag aus, muss man am nächsten Tag das Doppelte lesen!

 

 

Maren Rebholz, 14 Jahre, ETG Lindenwiese/D

365 Ich habe letztes Jahr auf dem Teeniecamp auf der Liwi das Buch „365“ bekommen. Ich finde es gut, dass es jeden Tag mehrere Textstellen zur Auswahl gibt, die man lesen kann und Platz für meine Gedanken. Dazu gibt es noch extra Infos über andere Länder und wie die Christen dort leben. Die Impuls-Andachten mag ich auch.

 

 

Rebekka Geng, 23 Jahre, ETG Erlen

Bible Lettering  Ich liebe es, Bibeltexte mit Pinsel und Stiften gestalterisch umzusetzen. Mich auf diese Weise in das Wort Gottes zu vertiefen hilft mir, innerlich zur Ruhe zu kommen, die Botschaft der Verse besser zu erfassen und auf mein eigenes Leben zu übertragen. Durch das Umsetzen der persönlichen Assoziationen zum Text bleiben mir die Verse auch länger im Gedächtnis. Oftmals schließe ich mit einem Gebet ab, durch das ich in einen Dialog mit Gott komme und den Bibeltext über meinem Leben ausspreche.

 

 

Zurück